Server in der Cloud

Die verschiedenen Varianten, Server in der Cloud zu betreiben

Sie mieten Rechenleistung in Form einer virtuellen Maschine (typischerweise Hyper-V oder VMware) an, mieten die benötigten Serverlizenzen dazu und kümmern sich selbst um Themen wie Sicherheit, Updates und Backup. Der Server steht zwar nicht mehr im eigenen Haus, sondern in einem Rechenzentrum, muss aber auch wie bei einer lokalen Installation komplett von Ihnen selbst gewartet werden.

Alternativ kann man einen Windows Server als virtuelle Maschine in einer Umgebung mieten, bei der sich der Anbieter um Ausfallsicherheit, Firewall, und Backup kümmert. Die Kosten hierfür sind natürlich höher. Behalten Sie das im Hinterkopf, wenn Sie über sehr günstige Angebote in Fachzeitschriften und im Internet stolpern – oftmals bekommen Sie eben “nur” Rechenleistung.

Egal für welche Variante Sie sich entscheiden: Voraussetzung ist immer eine Internetleitung mit schnellem Up- und Download.

Server in einem deutschen oder ausländischen Rechenzentrum betreiben?

Man muss sich entscheiden, ob man die Server in einem Rechenzentrum in Deutschland anmietet (etwas teurer) oder im Ausland (günstiger).

Bei einem deutschen Anbieter profitiert man von den Regularien des deutschen Datenschutzes. Bei Rechenzentren im Ausland, die vielleicht von internationalen Unternehmen betrieben werden, ist leider unklar, welche Regierungen oder Organisationen Anspruch auf die dort gespeicherten Daten erheben.

Wie geht's weiter?

Rufen Sie uns an oder senden Sie uns Ihr Anliegen und wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen.

📱 +49 (0) 2933 / 922 822 - 0

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Wir haben Ihre Nachricht erhalten und werden uns schnellst möglich mit Ihnen in Verbindung setzen.
Entschuldigung, aber Ihre Nachricht konnte nicht verschickt werden. Wir bitten Sie, sich per E-Mail unter info@pronet-systems.de oder telefonisch unter 02933 / 922 822 - 0 mit uns in Verbindung zu setzen.